Das Zeremoniell:
Stacks Image 26
Beim Betreten des Dojos wird im "Ritsu-Rei" gegrüßt.
Es wird sich am Eingang Richtung Halle verneigt, dabei sind die Fersen zusammen, die Handflächen an der Hose angelegt. In gleicher Form verlässt man den Trainingsraum. Der Budoka begrüßt damit nicht nur die im Dojo Anwesenden, sondern er bringt damit zum Ausdruck, die Regeln des Dojos und die der praktizierten Kampfkunst zu achten.

Auf Anweisung des Sensei wird das Zeremoniell eingeleitet.
Alle Schüler stellen sich am Mattenrand nebeneinander mit Blickrichtung zur Fahne, nach Gürtelfarbe und Körpergröße geordnet. Der höchste Schülergrad steht rechts, nach ihm wird sich ausgerichtet. Alle Meisterschüler stellen sich rechts am Mattenrand auf. Es ist darauf zu achten, dass die Kleider der Etikette entsprechend hergerichtet sind. Die Beine und Füße sind geschlossen, die Hände an der Hosennaht und die Augen zum Sensei gerichtet.
Auf das Kommando "Tai Za" vom Sensei gegeben setzten sich alle in den Kniesitz. Linkes Knie auf den Boden linker Fuß auf den Zehenballen, danach rechtes Knie auf den Boden und Fuß auf den Zehenballen, jetzt werden die Zehen gestreckt und man sitzt auf dem Fußrücken. Die Hände werden auf die Oberschenkel abgelegt, Fingerspitzen zeigen zueinander, die Augen sind vorne ausgerichtet. Wenn alle Schüler sitzen, kniet der Sensei sich gleichermaßen ab.

Der höchste Schülergrad gibt nun die Kommandos. "Mokuso" (Konzentrieren auf das Training). Nun tritt meditative Ruhe ein, die Hände werden ineinander vor das "Hara" (Unterbauch) gelegt. Die linke Hand (Herzseite) liegt dabei innen (Symbolik für Schutz), die rechte Hand darüber, wobei sich beide Daumenspitzen berühren. Die Augen werden geschlossen und jeder stellt sich geistig auf das folgende Training ein, es wird alles, was sich außerhalb des Dojos abspielt oder abgespielt hat verdrängt.
Nach dem Kommando "Mokuso-yame" werden die Augen wieder geöffnet und die Hände wieder auf die Oberschenkel abgelegt.

Beim nächsten Kommando "Shomen ni Rei" (Gruß an das Sinnbild des Dojos) verneigen sich Schüler und Meister, man grüßt damit die Ahnen des Dojos. Daumen und Zeigefinger berühren sich, bilden ein Dreieck und beide Hände gleiten leicht über dem Boden nach vorne, bis die Stirn die Hände berührt und dann wieder zurück in den Kniesitz. Der Sensei dreht sich nun wieder seinen Schülern zu und der höchste Schülergrad gibt das nächste Kommando "Sensei ni Rei" (Gruß an den Meister), und ebenfalls eine Verneigung. Das nächste Kommando vom Sensei "Otagai ni Rei" (Gruß an die Schüler), und ebenfalls eine Verneigung. Dann steht der Sensei auf und gibt ein Handzeichen an die Schüler ebenfalls aufzustehen. Beim Aufstehen werden erst beide Füße auf die Zehenballen gestellt, dann erst das rechte Knie und dann das linke Knie von Boden genommen.
Nun kommt zum Abschluss der Gruß "Rei" und alle machen eine Verneigung.